Having fun on the road

 

One of the things that I’ve realized is that I need to go off about once a month and blow off some steam, have some fun… drink and listen to live music.  I always joke to my friends ‘I actually really like going to see live music’... so I go, drink some delicious dark beer and yummy red wine and listen to a band or a singer-songwriter.  Maybe have a shot of tequila, wink wink.  So when I’m on the road… I put down the acoustic guitar, mandolin and stop being a singer-songwriter for a night and go to see live music.  It’s fun!  

 

Increasingly, I’m making more and more musician friends - which is probably the best part of being a female singer - the network of instant friends that are fellow musicians.  So, inevitably I end up at a bar or a club, with my earplugs in and grooving away.  

 

On my last tour in Germany, I ended up going out in Cologne with a venue owner… we bar hopped until the wee hours through the cobblestone streets. I ended up speaking a fair amount of French that night too as Cologne (Koln) in Germany is pretty close to the French border.  

 

I grew up taking French immersion in school which has been so so helpful for this singer-songwriter!  I’ve often wondered if having multiple languages makes it easier to write lyrics…. If it has rewired my brain.  I can’t tell for sure because I only know my own mind, but I have to think that it helps a bit right?

 

Amazingly, my French, which only gets used sometimes and is drastically under-used now, gets even better when I add numerous glasses of wine.

 

So, on this particularly fun evening, I ended up chatting with a very interesting guy who grew up in France but now lived in Cologne.  A glass of wine later I told stories of Canadian winters, traveling with my acoustic guitar, writing Americana folk and blues tunes and just having a good old time as a female singer.  

 

So when the French started slipping badly and my German got muddy, I walked back to the venue owners place and we had some late night snacks before I fell asleep in the spare room.  I woke up with a stellar hangover and no-shows that night, so we went out to a juice bar and had a coffee and walked around this ancient city.  

 

He told me a story about a 5 story building that collapsed next to the river because it was built over a sinkhole. Two people died.  Terrible.   Nothing was getting resolved because the engineers were fighting the city planners who were fighting the architects… made me really think.  You never know what happens in life.  Those poor people.  

 

We continued the walk, visiting the beautiful old churches that took 400 years to finish and other buildings.  The Germans think everything is new now… since the war.  Which means that something that is 70 years old is ‘new’ to them.  That also makes me giggle, given that most buildings in Canada are considered OLD at 40 years.

 

Then we walked back, I packed up and was off…for my night off

 

Sometimes when I have a night off, I’ll get an inexpensive b&b and just watch Netflix to chill and get a break from people.  Also, I’m usually overdue to catch up on publicity, Facebook messages and emails so I need some down time to do that.  Plus… getting ten hours of sleep puts this girl right back to normal!

 

 

Spaß auf der Straße haben

Eines der Dinge, die ich realisiert habe, ist, dass ich ungefähr einmal im Monat abhauen und Dampf ablassen, Spaß haben ... trinken und Musik hören muss. Ich scherze immer zu meinen Freunden "Ich mag es wirklich, Live-Musik zu sehen" ... also gehe ich, trinke köstliches dunkles Bier und leckeren Rotwein und höre eine Band oder einen Singer-Songwriter. Vielleicht eine Tequila-Aufnahme, zwinker zwinker. Also wenn ich unterwegs bin ... Ich habe die akustische Gitarre, die Mandoline und die Singer-Songwriter für eine Nacht hingestellt und gehe zu Live-Musik. Es macht Spaß!

 

Zunehmend mache ich mehr und mehr Musikerfreunde - was wahrscheinlich der beste Teil davon ist, eine Sängerin zu sein - das Netzwerk von Instant-Freunden, die Mitmusiker sind. Also lande ich unweigerlich in einer Bar oder einem Club, mit meinen Ohrstöpseln und groovenden Ohren.

 

Auf meiner letzten Tournee in Deutschland bin ich dann mit einem Veranstaltungseigentümer in Köln ausgegangen ... wir sind bis in die frühen Morgenstunden durch die kopfsteingepflasterten Straßen gesprungen. Ich habe am Ende auch eine Menge Französisch gesprochen, da Köln (Köln) in Deutschland ziemlich nah an der französischen Grenze liegt.

 

Ich bin mit der französischen Immersion in der Schule aufgewachsen, die für diesen Singer-Songwriter so hilfreich war! Ich habe mich oft gefragt, ob es mehrere Sprachen einfacher macht, Texte zu schreiben .... Wenn es mein Gehirn neu verkabelt hat. Ich kann es nicht genau sagen, weil ich nur meine eigenen Gedanken kenne, aber ich muss denken, dass es ein bisschen hilft, oder?

 

Erstaunlicherweise wird mein Französisch, das nur manchmal benutzt wird und jetzt drastisch zu wenig benutzt wird, noch besser, wenn ich zahlreiche Gläser Wein hinzufüge.

 

An diesem besonders lustigen Abend habe ich mich dann mit einem sehr interessanten Typ unterhalten, der in Frankreich aufgewachsen ist, aber jetzt in Köln gelebt hat. Ein Glas Wein später erzählte ich Geschichten von kanadischen Wintern, Reisen mit meiner akustischen Gitarre, Schreiben von Americana Folk und Blues Tunes und einfach eine gute alte Zeit als Sängerin.

 

Als die Franzosen anfingen, schlecht zu schlittern und mein Deutsch schlammig wurde, ging ich zurück zum Veranstaltungsort und wir hatten ein paar Snacks, bevor ich im Gästezimmer einschlief. Ich wachte mit einem Sternenkater auf und keine Shows in dieser Nacht, also gingen wir zu einer Saftbar und tranken einen Kaffee und gingen durch diese alte Stadt.

 

Er erzählte mir eine Geschichte über ein 5-stöckiges Gebäude, das am Fluss zusammenbrach, weil es über einem Erdloch gebaut wurde. Zwei Menschen starben. Furchtbar. Nichts wurde gelöst, weil die Ingenieure gegen die Stadtplaner kämpften, die gegen die Architekten kämpften ... ich musste wirklich nachdenken. Du weißt nie, was im Leben passiert. Diese armen Leute.

 

Wir setzten den Spaziergang fort und besuchten die schönen alten Kirchen, die 400 Jahre brauchten, um sie fertigzustellen und andere Gebäude. Die Deutschen denken jetzt, dass alles neu ist ... seit dem Krieg. Was bedeutet, dass etwas, das 70 Jahre alt ist, für sie "neu" ist. Das bringt mich auch zum Lachen, da die meisten Gebäude in Kanada mit 40 Jahren alt sind.

 

Dann gingen wir zurück, ich packte und war weg ... für meine Nacht frei

 

Manchmal, wenn ich eine Nacht frei habe, werde ich ein billiges B & B bekommen und einfach Netflix gucken, um zu chillen und eine Pause von Leuten zu bekommen. Außerdem bin ich normalerweise überfällig, um über Werbung, Facebook-Nachrichten und E-Mails informiert zu werden, also brauche ich etwas Ausfallzeit, um das zu tun. Plus ... 10 Stunden Schlaf zu bekommen bringt dieses Mädchen wieder in den Normalzustand!

Shiva MComment